Wer braucht ein Geschäftskonto für eine Gesellschaft mbH?

Zu jeder Firma gehört ein Geschäftskonto. Bei der Suche nach dem richtigen Anbieter für ein Geschäftskonto stößt man auf eine Fülle von Angeboten. Zunächst ist die grundsätzliche Frage zu beantworten, ob man in einer lokalen Niederlassung einer Bank sein Firmenkonto eröffnen will oder ob man seine Finanzen einem Online-Banking-Verfahren anvertrauen möchte. Allein die immer flexibler werdenden Arbeitszeiten sprechen deutlich für das Online-Banking. 

Mehr als 7.500 Firmenkonten sind inzwischen bei Penta eingerichtet. Wer ein Geschäftskonto für eine GmbH benötigt, sollte sich unbedingt das Angebot von Penta anschauen.

Wie man ein sicheres Geschäftskonto für eine GmbH einrichtet

Ein Unternehmen steht nur dann auf sicheren Füßen, wenn seine Finanzen gesichert sind. Woran erkennt man als Laie, ob ein Konto sicher ist, bevor man es einrichtet? Es gibt mehrere Indizien, die darauf hinweisen, dass man sich für den richtigen Konto-Anbieter entschieden hat:

  • Wie sieht es mit der Einlagensicherung aus? 

Beim Penta sind die Einlagen bis € 100.000 gesichert.

  • Wo hat die Bank ihren Sitz? 

Wer sich für ein Geschäftskonto entscheidet und es einrichten möchte, sollte bedenken, dass exotische Kreditinstitute im Ausland und entsprechende IBAN-Codes bei Kunden Misstrauen hervorrufen können. 

Die Penta-Konten sind ein Angebot einer deutschen Bank, der solarisBank AG. Entsprechend wird ihnen auch eine deutsche IBAN zugewiesen. Das mag auf Kunden vertrauenserweckend wirken. Die solarisBank AG [und damit die Penta-Geschäftskonten] stehen zu 100 % unter der Aufsicht und Kontrolle der BaFin, der Bundesagentur für Finanzdienstleistungsaufsicht – ein echtes Sicherheitsplus für Kontoinhaber und deren Geschäftspartner.

  • Wie geht die Bank mit Fragen der Datensicherheit um? 

Bei den Penta-Geschäftskonten werden sämtliche sensible Daten SSL-verschlüsselt. Das ist die aktuelle sicherste Methode beim Online-Banking. 

Außerdem berücksichtigt Penta alle Datenschutzrichtlinien in vollem Umfang, wie zum Beispiel die 2018 in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Das gilt selbstverständlich auch für Geschäftskontos für die GmbH.

  • Wie sieht es im Krisenfall aus? Was bietet der Support? 

Bei Penta-Geschäftskunden steht den Unternehmern an 7 Tagen in der Woche und rund um die Uhr ein mehrsprachiger Support zur Verfügung: auf Deutsch, Englisch und Italienisch. Jeder Kunde kann wählen, wie er seine Fragen und Probleme besprechen bzw. klären möchte: per E-Mail, über die sozialen Medien oder im Rahmen eines Telefonates. Penta bietet individuelle Beratung. 

Durch diesen Premium-Support können Kunden sicher sein, mit eventuellen Problemen nie alleingelassen zu werden oder lediglich als Hilfestellung einen FAQ-Katalog an die Hand zu bekommen.

Welche Bewertungen haben Kunden über Geschäftskontos für die GmbH bei Penta bisher im Netz hinterlassen?

Penta betreut inzwischen mehr als 7.500 Geschäftskonten. Was die Kunden davon halten, kann man inzwischen auf den entsprechenden Plattformen bei Google, BankingCheck oder Trustpilot nachlesen: Penta-Geschäftskonten werden mit 4,9 bis 5 Sternen bewertet. Kunden loben die und bürokratischen Verfahren sowie das angenehme Arbeiten mit den Systemen bei Penta.

Was das Penta-Geschäftskonto für eine GmbH mitbringt

Zum Penta-Geschäftskonto gehören Kreditkarten. Sie können bei Penta für jeden Mitarbeiter der Firma beantragt werden (Mastercard). Für den Unternehmer ist damit kein Risiko verbunden, denn das Limit jeder der Kreditkarten kann individuell gedeckelt werden. So behält man die Kostenkontrolle.

Das Penta-Geschäftskonto kann so eingerichtet werden, dass die einzelnen Banking-Tätigkeiten individuell zugewiesen werden können. Das Geschäftskonto für die GmbH bei Penta kann intern in einem Unternehmen bearbeitet werden oder man engagiert externe Mitarbeiter, um die Finanzgeschäfte zu regeln. In jedem Fall behält der Kontoinhaber die volle Kontrolle darüber, wer welche Zugriffsrechte hat.

Das Penta-Geschäftskonto gibt nicht nur für die GmbH, sondern auch für die GmbH & Co. KG.